> Zurück

SF Germania Winden I - SV Scheibenhardt I: 4 : 1 (1 : 1)

Grossmann Jürgen 01.04.2018

Im Spiel gegen den Tabellenletzten tat man sich unglaublich schwer und so kam es, dass Scheibenhardt gerade in der ersten Hälfte mehr vom Spiel hatte. So dauerte es nur bis zur 7. Minute, dass durch eine Einzelaktion des Gegners ein Elfmeter resultierte. Dieser wurde auch prompt zur 1:0 Führung für den Gast genutzt. Es dauerte bis zur 18. Minute bis Davut Bektasoglu sich gegen den letzten Abwehrspieler durchsetzt und somit nur noch durch ein Foul gestoppt werden konnte, wodurch es zu einer gelben Karte kam, die später im Spiel noch von großer Bedeutung sein sollte. Der daraus resultierende Freistoß verfehlte nur knapp sein Ziel und streifte noch leicht die Torlatte. In der Folge beherrschte Scheibenhardt das Geschehen. So kam es erst kurz vor der Halbzeit zu einem Freistoß für uns, der von der rechten Seite, ca. 25 m entfernt von Bektasoglu halbhoch hereingeflankt wurde und durch unseren Spielertrainer Ahmad Fahda zum 1:1 Ausgleich genutzt werden konnte. Mit diesem Ergebnis konnte man zu diesem Zeitpunkt sehr zufrieden sein. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. Zu Beginn der 2. Hälfte gab es mehrere Torchancen (46 ' Kopfball Patrick Göltz, 49 ' Torschuss aus 18 m von Davut Bektasoglu sowie in der 57 ' nach Eckball und Seitfallzieher von Ahmad Fahda), wobei der Gegner stets gefährlich blieb und seinerseits seine Chancen auch nicht verwerten konnte. Dann folgte wie oben schon erwähnt, die besagte 63. Minute, die Spiel entscheidend war. Auf eine Groß Chance von Scheibenhardt, bei der die Latte getroffen wurde, der Ball auf unserer Torlinie aufsprang und noch gerettet werden konnte, folgte ein Konter unsererseits. Dieser konnte nur durch ein Foul unterbunden werden, aus dem eine gelb rote Karte für einen Abwehrspieler von Scheibenhardt resultierte. Durch diese Aktion kamen wir zu einer Chance in der 72. Minute. Durch einen Ballgewinn im Mittelfeld und einem sofort eingeleiteten Konter über die linke Seite, sowie einer Flanke von Davut Bektasoglu, kam Ali Albari an den Ball und schloss mit einem Flachschuss aus 12 m in die linke Torecke sicher ab zur 2:1 Führung. Die Verunsicherung unserer Gegner war nun ersichtlich und so kam es, dass durch einen Abwehrfehler der Gäste Davut Bektasoglu 18 m vor dem gegnerischen Tor an den Ball kam und mit einem herrlichen Lupfer das 3:1 erzielt in der 86. Minute. Eine weitere Gelegenheit zwei Minuten später konnte von Patrick Göltz nicht genutzt werden. Er verfehlte nur knapp sein Ziel. So war es eine Minute vor Schluss, fast mit dem Abpfiff, die letzte Aktion durch einen Freistoß aus 20 m, der wiederum durch Davut Bektasoglu den Endstand von 4:1 ergab. Alles in allem täuscht das Ergebnis über den wahren Spielverlauf etwas. Aber aufgrund der kämpferischen Leistung und dass man sich durch den Sieg in der Tabelle in Richtung Mittelfeld bewegt, kann man auch etwas stolz sein, vor allem vor dem Hintergrund, dass wir noch eine sehr junge Mannschaft haben, die noch sehr viel Luft nach oben hat.