> Zurück

TuS 04 Hördt I - SF Germania Winden I: 0 : 0 (0 : 0)

Grossmann Jürgen 09.04.2018

Am letzten Sonntag musste unsere Mannschaft trotz fabelhaftem Frühlingswetter auf den Hartplatz. Das Spiel begann ohne große Chancen und war auf beiden Seiten ausgeglichen. Die erst Chance war zugleich die größte in der ersten Hälfte für unsere Elf, nach einem Eckball von Niklas Pfister kam Patrick Göltz komplett frei zum Kopfball, hatte aber Pech beim Abschluss und verfehlte das Tor nur knapp in der 24 Minute. Kurz danach kam es erneut zu einem Eckball, bei dem wiederum Patrick Göltz per Kopf zum Abschluss kam. Mit seiner Kopfballstärke hatte Hördt mehrfach zu kämpfen. Aus dem Spiel heraus gab es kaum Chancen, da der letzte Pass oft ungenau gespielt wurde. So ging es mit 0:0 in die Pause. Die beiden Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine. Nur einmal kam es zu einer gefährlichen Situation, als durch eine hohe Flanke und die hochstehende Sonne unserem Torwart Aleks Dibra die Sicht erschwert wurde, der Ball sich rasch senkte, und das Lattenkreuz knapp verfehlte. Erst Mitte der zweiten Halbzeit kamen wir besser ins Spiel und erzielten ein sichtbares Übergewicht. Nach einem Ballgewinn machte Niklas Pfister das Spiel schnell, schlug einen weiten Ball auf Davut Bektasoglu, der über die Außenseite den Ball flach in die Mitte auf Patrick Göltz ablegte, und dessen Schuss knapp den Pfosten verfehlt. Nun war Winden am Drücker. Nach einem Freistoß von Ahmad Fahda und einem gewonnenen Kopfballduell kam Davut Bektasoglu an den Ball, sieht den besser postierten eingewechselten Torsten Pfalzgraf, der knapp am langen Pfosten vorbeischießt. Gleich die nächste Chance von Rivan Odeesh, der aber leider auch den gegnerischen Torwart nicht bezwingen konnte. Weiter Chancen konnte man sich nicht mehr erarbeiten, und so musste man sich mit dem 0:0 zufriedengeben. Es wäre sicherlich an diesem Tag mehr drin gewesen, aber sollte einfach nicht sein. Zu erwähnen ist sicherlich auch die stabile Abwehr mit Simon Grossmann und Tobias Wirth in der Außen Verteidigung, sowie Ahmad Fahda im Zentrum, vor unserem sicheren Rückhalt Aleks Dibra im Tor, die ein zu null beim Auswärtsspiel ermöglichten.